RebsortenWeine

Weine

A A A Schrift vergrößern

Rebsorten

Weinrebe
Weintraube

Der Saft aus dem die Weine von Ilse Mazza entstehen, entstammt den Trauben folgender Rebsorten:

 

Grüner Veltliner

Die Veltliner zählen zu den alten Rebsorten Europas. Man unterscheidet zwischen dem „Grünen Veltliner“, dem „Roten Veltliner“ und dem „Frühroten Veltliner“. Ihre Herkunft steht nicht eindeutig fest. Dass bereits Kaiser Augustus Veltliner-Weine schätzte, belegt das Alter dieser Sorte.

Pfeffrige Würze, fruchtig, spritzig, meist trocken ausgebaut. Mit einem Anteil von rund einem Drittel an der gesamten Weinbaufläche ist der Grüne Veltliner die wichtigste Sorte, die in Österreich kultiviert wird. Das Qualitätsspektrum ist sehr weit reichend: Es beginnt beim leichten, spritzigen  und würzigen Wein, der oft jung – als Heuriger – getrunken wird, und geht bis zu den substanzreichen Smaragden die sehr gut lagerfähig sind.

Anbaufläche: 17.479ha in Österreich

 

Riesling

Von ihm spricht man auch als "Wein der Könige" und "König der Weine".

Der Ursprung dieser Rebe vermutet man im 11. Jahrhundert, von der Wildrebe Vitis vinifera silvestris. In Österreich findet man die erste urkundliche Erwähnung im 13. Jahrhundert in Weißenkirchen, wo es die veränderte Lagenbezeichnung auch heute noch gibt mit den Namen Ritzling. 

Vornehmer Duft, Finesse und Rasse kennzeichnen den noblen Riesling. Sein feines Bukett zeigt meist zarte Anklänge an Steinobst (Marillen und Pfirsiche). Am Gaumen wirkt der Riesling durch seine pikante Säure sehr rassig und anhaltend. Die Weine sind hochelegant mit hervorragenden Alterungspotenzial. Beeindruckend an dieser Rebsorte ist auch die Fähigkeit, die Charakteristik des jeweiligen Bodens in die Flasche zu transferieren.

Anbaufläche: 1.643 ha in Österreich

Chardonnay

In Österreich eine sehr geringe Anbaufläche, aber weltweit wohl die am weitesten verbreitete Sorte.

Weine mit teilweise hohem Alkoholgehalt, trockene, duftige, stahlige Weißweine mit kräftiger Säure, die jedoch in ihrem gesamten Stil wesentlich leichter (im Alkohol- und Extraktgehalt) sind.

Gelber Muskateller

Die weiße Rebsorte Gelber Muskateller (Muscat blanc à petits grains) gehört zur großen Familie der Muskateller und ist innerhalb dieser Familie die edelste Sorte.

Sie zählt im ganzen Mittelmeerraum zu den ältesten Rebsorten überhaupt und war schon den Griechen unter dem Namen Anathelicon moschaton und später den Römern als apianae bekannt. Diese Bezeichnungen beruhen auf der Tatsache, dass sowohl Bienen als auch Wespen von der Süße und dem Geruch der Beeren angezogen werden. Die Griechen und Römer trugen zur weiteren Verbreitung in ganz Europa bei. Seit 1400 wird der Gelbe Muskateller in der Wachau urkundlich nachgewiesen. Hohe Ansprüche an die Lage, frostempfindlich und spätreifend. Liefert leichte, rassige Weine mit ausgeprägtem, aber feinem Muskatbukett.

Anbaufläche: 143 ha in Österreich

Blauer Zweigelt

Blauer Zweigelt ist eine Neuzüchtung der Bundeslehr- und Versuchsanstalt für Wein- und Obstbau Klosterneuburg aus dem Jahr 1922. Es handelt sich um eine Kreuzung aus Blaufränkisch und St. Laurent. Die Zweigelt-Traube ist die am häufigsten angebaute rote Rebsorte in Österreich.

Als Jungwein fruchtiges Bukett, das mit der Reife runder und feiner wird. Die Rebsorte ist für die Erzeugung von leichten Tischweinen genauso wie für kraftvolle Lagerweine geeignet.

Die Weine, substanzreich, fruchtig, oft mit Vanille-Aromen und weichen Tanninen im Abgang, jung mit einem charakteristischen Weichsel (Kirsch)-Aroma, sind aber durchaus auch für eine lange Lagerung geeignet.

Weiterführende Links